Wenn Regulatoren zentralisieren

Herbert Ausflüge

Viele sind sich darüber einig: der ungezähmte Fluss der Finanz muss reguliert werden.

Central Counterparty

Eine der regulatorischen Gegenmaßnahmen heißt Central Counterparty mittels Central Clearing. Erinnern wir uns, ein Swap ist ein Vertrag in dem zwei Partner, einer davon meist eine Bank, variable Zinsen gegen fixe Zinsen tauschen. Jede Bank konnte Swaps anbieten. Und ja, Swap-Risiken können sich unter ungünstigen Bedingungen anhäufen, weil ihre Verträge jeweils von zwei Partnern in einem riesiegen Netz abgeschlossen werden.

Es scheint deshalb naheliegend, die Anzahl der Verträge zu minimieren, indem nur wenige zentrale Banken als Swap-Partner zugelassen werden.

Zentrale Partner müssen natürlich stabil sein, internationale Erfahrung haben. Da wären die großen multinationalen Banken mit starkem Investment Banking ideal? Darunter jene, welche Kritiker, manchmal populistisch, als: „too big to fail“, „too big to fall“ oder sogar „too big to jail“ beurteilen?