Unser Zusammenleben

Herbert Unser

In einer polarisierenden Darstellung unterscheide ich vertikale Gemeinschaftsideologien – Arbeiter und Direktoren einer Identität bekämpfen jene einer anderen – und horizontale Gemeinschaftsideologien – Arbeiter aller Identitäten bekämpfen Direktoren aller Identitäten. Faschisten denken vertikal – Sozialisten horizontal. Beide Ideologien verwenden das Possessivpronomen „unser“ zur Stärkung ihrer Identität. Aber unser Clan, unsere Region, Nation, Kultur oder Religion ist anders als unsere Freiheit, Würde, Lebensgrundlage. Aber bei jedem dieser Identitätsbergriffe könnte ich auch „mein“ sagen. Nicht aber bei Zusammenleben, Zusammenarbeit, Austausch…Zusammenlegen, Teilen, Verteilen.

Aber es gibt noch andere polarisierende Positionen:

Ziehen oder Drücken?

Die einen meinen, eine Gemeinschaft entwickelt sich nur „nach oben“, wenn sie von oben, von den Eliten, gezogen wird. Dem widersprechen jene, die fordern, sie müsse von unten nach oben gedrückt werden. In paradoxer Weise, nehmen die Elitaristen damit an, die Gesellschaft habe genügend strukturellen Zusammenhalt, während die Egalitisten dem fundamental misstrauen und die ruinöse Zusammenhaltlosigkeit anprangern. In der kalten und nackten politischen Realität, bezeichnen Elitaristen, Empfänger von sozialer Unterstützung, so wie Egalitärsten, Gewinner bei Finanztransaktionen, oft als „Bezieher leistungslosen Einkommens“?!

So einfach ist das aber nicht, wie wir hier und hier gesehen haben. Fakt ist: wir haben eine drastische Spreizung von Einkommen und Vermögen.

Überspülen oder von Grund auf?

Stärken stärken und hoffen, dass die positiven Ergebnisse mit einer Art Überspüleffekt von den Zentren der erfolgreichen Aktivität nach außen dringen, ist eine häufig angewendete Strategie zur Entwicklung von Systemen.  Es kann eine erfolgreiche Strategie zur Entwicklung einer Gemeinschaft sein, sie nach dem früher beschriebenen Konzept (Reaktion-Zirkulation-Diffusion) umzusetzen und stark projekt-orientiert anzulegen.

Von Grund auf (bottom up) ist eine Strategie der Innovation. Sie ist dann besonders erfolgreich, wenn es möglich ist, Systembausteine zu entwickeln und Regeln zu beschreiben, wie diese zusammengesetzt werden können. Das trifft zum Beispiel auf das Geldsystem zu. Zum Wesen von Innovation können wir hier und hier nachlesen.

Zentral oder dezentral?

Wer soll die Dinge in die Hand nehmen (Marxismus 2.0?)? Demokratisch heißt dezentral. Darüber nachzudenken und zu befinden, wie andere leben und sich entwickeln sollen, führt zu Bonzismus und systemischer Korruption. Die Bevölkerungen müssen dazu zumindest ein Vetorecht erhalten ( Wir sind dran).

Aber es gibt noch den Aspekt der Identitätseinheit: Zentralismus versus Föderalismus.

So dezentral wie möglich, so zentral, wie notwendig

Viele Dinge haben lokalen/regionalen Einfluss und können deshalb lokal/regional viel besser entschieden werden.

Aber alle Entscheidungen, die dazu führen könnten, pointierte vertikale Gemeinschaftsideologien zu etablieren, sollen auf eine höhere Ebene gehoben werden. Gegen einen Steuerwettbewerb, gegen einen Wirtschafts- oder Arbeitsprotektionismus oder gegen Partikularunteressen bei Schutz- und Verfügungsrechten.

Global oder international?

Global heißt für mich: über alle Grenzen, Sektoren oder Funktionen hinweg. International über alle territorialen Grenzen. Global agiert ein Mischkonzern, der weltweit Produkte und Services für verschiedenste Lebensbereiche anbietet – vom Mineralwasser bis zum Öltanker von der Technologie- bis zur Finanzberatung. International agiert ein Elektronikkonzern, der Computer- Prozessoren für den weltweiten Markt produziert.

Ich glaube, diese Unterscheidung ist für die Entwicklung von Gemeinschaften besonders bedeutend. Im Hinblick auf die künftige Dominanz von smarten verbundenen Systemen, werden wir es zunehmend mit Providern und weniger mit Spezialisten zu tun bekommen. Wir werden unser selbst fahrendes Elektroauto beim Provider kaufen. Sie werden uns alles liefern: das Auto, die Navigation, die Energie, Infotainment, Entertainment und vielleicht sogar Online-Bildung. Sie werden uns Businesspläne anbieten, wie wir die Vehikel ökonomisch verwerten können und uns sogar helfen, selbst fahrende Vehikel selbst zu bauen, die mit ihrem System kompatibel sind. Wir werden nicht einmal mehr wissen, wo ihr Headquarter ist.

Was heisst das nun für eine neue Politik? Gibt es so etwas, wie eine steuernde Idee? In einem Satz? Davon im nächsten Beitrag.