Spekulativer Realismus

Herbert Hintergrund

Die Grundlage einer, durch eine quantitative Politik unterstützten, evolutionären Linken: Spekulativer Realismus, eine neue Richtung in der Philosophie.

Die neue evolutionäre Linke surft auf den Wellen der Realität und verändert diese mit ihrer Navigation

Eine evolutionäre Linke versucht stetig neue Kontexte in die sozioökonomischen Systeme hinein zu schreiben. Dazu benötigt sie Modelle und deren stetige Anpassung an das reale sozioökonomische Verhalten. Mit dem Ziel, diese Modelle gleichzeitig positiv zu verändern.

Grundlagen des Spekulativen Realismus

Zu den Gründungstheoretikern des Spekulativen Realismus gehört Quentin Meillassoux. Meillassoux erklärt, dass die Mathematik die primären Qualitäten der Dinge erreicht, im Gegensatz zu den sekundären Qualitäten, wie sie sich in der Wahrnehmung manifestieren. Kurz zusammengefasst: wenn wir von einem realen Verhalten nicht mehr Parameter kennen, als unsere Modelle beschreiben, sind unsere Modelle Realität. Es kann auch so gesehen werden, dass wir zunächst leere „Blätter“ vorfinden, in welchen wir unsere Kontexte erst hinein schreiben.

The Blank Swan

Elie Ayache definiert in seinem revolutionären Buch, The Blank Swan die Komponenten der Technologie, die zur Bewertung von Derivaten (vor allem Optionen) benötigt wird. Auf de Grundlage  der Philosophie des spekulativen Realismus von Quentin Meillassoux, definiert Elie den Markt selbst, gegen die allgemeine Wahrnehmung der orthodoxen Finanztheorie, der Gleichgewichtsökonomie und der Soziologie der Finanz. Als den Austausch selbst (genauer, als Medium des Austausches). Das Buch stellt die fehlende Verbindung zwischen der quantitativen Finanz und der Realität des Marktes her. Durch eine Art Mathematik des Preises. Einer Mathematik des Eventuellen und von Eventualfordererungen (Optionen).  Dabei surft das Bewertungssystem auf den Wellen von Marktpreisen und navigiert immer ein Stückchen entlang mathematischer Bewertungsmodelle um sich sofort wieder mir realen Preisen rückzukoppeln. Konkret geschieht dies durch häufiges Modell-Rekalibrieren. Mit dieser modell-basierten Navigation werden aber die Wellen selbst verändert, weil theoretische Preise und Markstpreise sich wechselseitig beeinflussen.

Die Analogie

Mit beinahe 20 Jahren Erfahrung in der Quantitativen Finanz und dem „Blitzeinchlag“, dass dieses Prinzip bei der Lösung anderer komplexer Probleme hilft, verdichtete sich in mir die Vermutung: es gelte auch in der Quantitativen Politik. Bei der Unterstützung von Primäraufgaben mittels Sekundarinstrumenten. Geldpolitik, Steuern, Transferzahlungen, Infrastruktur…

Es fügt sich vieles zusammen: smarte und verbundene Dinge und Systeme, Komplexitätsökonomie, Komplexität von Arbeit…komplizierte, internationale Beziehungen, eine komplexe, globale Zivilisation… erzwingen eine neue „Physik“ von Politik. Eine agile, adaptive Komplexitätspolitik. Eine  Politik, die Methoden und Tools aus anderen Gebieten adoptiert und adaptiert…