Grundlagen schaffen

Herbert Unser

Ich habe bei den Massnahmen mit den in den bestehenden Systemen, rasch realisierbaren begonnen – Zukunft schreiben. Aber, wir müssen auch mittelfristig wirksame Grundlagen schaffen. Aber im Kern möchte die evolutionäre Linke eine Gesamtökonomie, die eine fördernde Hard- und Soft-Infrastruktur für alle organisiert.

Bildung

Schule ist nicht dazu da unseren Sprösslingen Kochrezepte beizubringen, sondern welche zu erfinden, zu testen und laufend zu verbessern

Die evolutionäre Linke fördert ein öffentliches Bildungssystem, welches die Lernarrangements von lehrer-zentriert auf lerner-zentriert umbaut. Lerner wählen ihre Kurse aus dem internationalen Angebot. In der Schule lernen sie im Team. Schule wird eine Stätte von Jugendkultur. Sie fördert Neugier, Innovation und Präsentation des Erreichten – Entdeckendes Lernen.

Aber Bildung darf nach dem offiziellen Teil nicht aufhören, deshalb werden bezahlte Bildungssemester angeboten. In welcher Frequenz, wird wieder von den allgemeinen Anforderungen ab. Und ich verstehe Bildung als antidisziplinäre Selbstkultivierung.

Innovation

Zur Veränderung der Systeme, die uns am meisten Probleme bereiten, benötigen wir Innovation. Die evolutionäre Linke fördert Innovation, die hilft, diese Systeme so zu gestalten, dass sie unter Stress stärker werden. Und hilft, wieder zu kitten, was die Systeme eventuell zerbrochen haben. Mittels Diversifizierung, Flexibilität und Optionalität. Und sie ist selbst radikale Innovation.

Semieigentum

Unser Geldsystem, den Austausch, Einkommen oder Risiko können wir nicht ohne Eigentum verstehen. Aber schon bei den Verfügungsrechten zeigt sich das Dilemma zwischen individueller und kollektiver Verfügung, Nutzung, Pflege und Schutz.

Verfügungsrechte und deren Regeln behandeln in manchen Fällen bereits hybride Formen von Eigentum, abseits der klassischen Infrastruktur und der individuellen Verfügungsrechte öffentlichen Gutes oder der eigentumsähnlichen Rechte bei Miet- und Leasinggegenständen.

Infrastruktur und ähnliche Angebote der Öffentlichkeit sind linksgerichtete Maßnahmen. Darüber hinaus könnten Private neue Formen der Kooperation einsetzen, die auf dem Teilen von Eigentum aufbauen. Der Wald. Das Seeufer. Sie gehören jemand, können aber ungehindert von der Allgemeinheit benutzt (wenn auch meist nicht ökonomisch genutzt) werden. Staaten, Regionen, Kommunen knüpfen mehr oder weniger großzügig lose Fäden zu dynamischer Hard- und Softinfrastruktur zusammen. Sie vergeben Land- und Baurechte mit temporärer Eigentumsfunktion und vermieten ihr Eigentum.

Ein Staat, der nach den Prinzipien der evolutionären Linke operiert, entwickelt großzugig Infrastruktur für eine breite Verwendung und vermietet zu fairen Konditionen. Darüber hinaus fördert er großzügig Projekte, in welchen Eigentümer ihre Entwicklungstools, Produktionsmittel, Knowhow und Marktkenntnisse zu fairen Bedingungen bereitstellen. Und damit kreativen Nachahmern ermöglichen, eigene Märkte mit abgewandelten Produkten zu entwickeln. Vom Stadtgarten eines Produzenten von Biogemüse bis zu einem Zentrum diskreter Fertigung eines Herstellers automatischer Fabriken.

In allen Fällen müssen die Verträge Langfristigkeit bieten und eigentumsähnliche Verfügung garantieren. Diese Art von Semieigentum fördert Semiselbstständigkeit, sowie Selbstversorgung und mildert die Auswirkungen von Automation und Polarisierung von Arbeit.

Zweifellos benötigt Semieigentum im Kontext von operativen Systemen ein ausgefeiltes Rechts- und Regelsystem.

Im nächsten Beitrag geht es um operationale Fundamente.