Einkommen von Mikro zu Makro

Herbert Artikel

Zuerst ist das Einkommen, dann das Vermögen – und Vermögen soll wieder Einkommen produzieren. Personen, Unternehmen und Gesamtökonomien streben nach Einkommen. Sinn von Arbeit ist eine treibende Kraft.

Kann ein Einkommen gerecht sein?

Eine Person kann Einkommen aus Arbeit, Kapital, Zinsen. Mieten, Transferzahlungen… beziehen. Für einen Großteil der Bevölkerungen gilt Arbeit als die wichtigste Einkommensquelle. Was ein gerechter Lohn? Begriffe, wie Leistung, Verhältnisse des Umfeldes, Produktivität, Marktbedingungen oder Wirtschaftspolitik sollen helfen, Kriterien dafür zu finden.  Marx wollte die Frage der Lohngerechtigkeit gar nicht gestellt wissen. Er dachte: Arbeit wird selbst unter den günstigen Bedingungen ausgebeutet.

Was wäre aber, wenn wir einfach statt Stundenlohn, Stundenpreis sagten? Oder Bezahlung nach dem Output, nicht nach Stunden? Fußballer, Popsänger, Bildhauer, Trader, Produzenten oder Unternehmer werden nicht nach Stunden bezahlt.

Ein Ausdruck der Wertschätzung?

Gerechtigkeit klingt irgendwie nach Hygiene. Koevolution von Arbeit und Wirtschaft kann mehr. Arbeit, Geld und Wertschätzung können nicht voneinander unabhängig organisiert werden. Das schöne Büro, das chromblitzende Dienstauto, der Besuch der spannenden Konferenz oder gar die Opernkarten – alles hat einen Gegenwert: Geld. Allerdings wird Geld nur dann ein Instrument der Wertschätzung, wenn sein Transfer offen angezeigt wird.

Der Sinn von Arbeit

Es ist nicht genug, für Essen zu arbeiten – aber umgekehrt arbeiten wir lieber für Essen, als dass wir etwas geschenkt bekommen. Ich glaube, wir wollen Dinge fertig stellen. Und wir wollen wissen, was damit geschieht. Wir wollen, dass unsere Arbeit etwas Positives in einem größeren Kontext bewirkt. Wir wollen in harmonischen Teams arbeiten. Dann müssten wir auch nicht zur Arbeit überredet werden und würden schon gar nicht – im gleichen Atemzug mit dem Energieverbrauch – als Kosten beschrieben.

Den Sinn von Arbeit heraus zu saugen, ist einfach. Arbeitsteilung, Taktung, Isolation oder Hierarchien sind dazu geeignete Ansätze. Aber Arbeit Sinn geben?

Einen Job aufgeben und ein eigenes Unternehmen gründen?

unser-by-karl-artmann-2012-123659Unternehmer müssen sich ein paar grundsätzliche Fragen stellen: In welchem Geschäft möchte ich sein? Was kann ich liefern? Für wen wird es sein? Analysen dieser Art sind auch unverzichtbar, wenn unselbstständig Beschäftigte an Unternehmen beteiligt werden sollen. Aber selbst mit der bestmöglichen Vorbereitung: selbstständig arbeiten, um den Lebensstandard zu steigern, ist nicht so einfach:

Ein Ausflug in 3 Winzerpaare empfohlen.

Einkommen ist eben ein bedeutender Faktor, der über die Fragilität einer Gemeinschaft entscheidet.

Zusammenlegen, Teilen und Verteilen

Personen verbessern ihre Einkommenssituation, indem sie Einkommen zusammenlegen. In Haushalten, Clans, Arbeitsgemeinschaften… Manche teilen Infrastruktur und manche verteilen sogar ein Verbrauchsgeld. Auch Unternehmen haben Einnahmen (Erträge) und verbessern ihre Einnahmensituation durch Zusammenlegen, Teilen und Verteilen. In Gesamtökonomien wird das alles organisiert. Das Zusammenlegen ist Pflicht, das Teilen (Infrastruktur) ein Angebot und die Verteilung Gegenstand ideologischer Orientierung.

Auf allen Ebenen wäre es sinnvoll, genau zu analysieren, wie das Einkommen entstanden ist, wie es verwendet wird und wie es verteilt wird. Der Spielraum wächst von unten nach oben. Das Dilemma der einzelnen Interessen versus der Gemeinschaftsinteressen ebenfalls.

Ein Staat wird begeistert aufgenommen werden, wenn er seine Einnahmen in eine dynamische Infrastruktur umwandelt, die es erlaubt noch mehr Einnahmen zu generieren und wenn er Transferzahlungen vornimmt, die Schieflagen in allen Ebenen rasch aufheben.

Politische Pfadsuche

Wenn Politik Krisen vermeiden möchte, muss sie sich die Zyklen Einkommen – Vermögen – Einkommen genau ansehen.

Einkommen bestimmen die Koevolution von Arbeit und Wirtschaft. Motivation spielt dabei eine zentrale Rolle. Und diese bedarf in einer komplexer werdenden Welt von Wirtschaft und Arbeit neuer, fairer Arbeits- und Beteiligungsformen.