DebtRank

Herbert Hintergrund

Innovation ist oft der Akt der Übertragung von Lösungen, welche in einem Sektor gut funktionieren, in einem anderen. Ein Problem hier könnte eine große Lösung woanders hervorbringen. Wir hatten einen großartigen Start in die Quantitativen Finanz , weil wir ausgefuchste numerische Schemata, zur Simulation komplexer, technischer Systeme in das finanzielle Risikomanagement transferierten.

PageRank und DebtRank

Auf einer anderen Skala, beschreibt Debtrank einen Transfer (mehr darüber: hier), der im ersten Moment überraschend scheint. Aber nicht so sehr, im Lichte der Komplexitätsökonomie und seiner Metapher: der Evolution. Und der Analogie zwischen einem Fressnetz (welche Spezies frisst welche) und einem ökonomischen Netz (wer profitiert von wem). DebtRank wurde durch den PageRank-Algorithmus inspiriert, der von Google entwickelt wurde. Der der Grunde liegende wissenschaftliche Artikel findet sich hier.

Die wesentliche Einsicht des PageRank Algorithmus ist, dass in jedem Netzwerk von Dingen, die sich auf einander beziehen, jedes Element die Bedeutung der anderen Elemente bestimmt, indem es mit ihnen verlinkt ist. Verstärkt dadurch, dass bedeutende Dinge mehr Gewicht bekommen. Webseiten durch Hyperlinks, wissenschaftliche Papers durch Zitate… Marktteilnehmer durch Kredite/Schulden.

Um den PageRank einer Webseite zu berechnen, muss sich der Algorithmus alle Webseiten ansehen, die mit ihr verlinkt sind. Die Seite bekommt einen höheren PageRank, wenn viele andere Seiten auf sie zeigen, insbesondere wenn diese anderen Seiten selbst bedeutend sind, d.h. Seiten, auf welche viele andere Webseiten zeigen, insbesondere wichtige. Die Definition ist zirkulär – identifizieren, welche Seiten wichtig sind, um zu berechnen, welche Seiten wichtig sind. Aber Mathematik schafft das. Das ist es, was den Google-Algorithmus ausmacht.

Die Analogie von PageRank zu DebtRank ist ganz direkt. Es wird ganz klar, dass die Größe der Marktteilnehmer nicht so wichtig ist, wie wir vielleicht gedacht haben. Es stellen jene Marktteilnehmer das größte Risiko dar, welche die weiteste Ausbreitung einer Krise verursachten, krachten sie zusammen. Jene haben einen hohen DebtRank, welche durch Kredite und andere finanzielle Beziehungen zu anderen Markteilnehmern mit hohem DebtRank verbunden sind.

Das zeigt schon einmal, dass „too big to fail“ („too big to fall“)  irreführend sind. Generell wäre es wichtig, im Management von systemischem Risiko, viel mehr Transparenz über Beziehungen zu haben.