Blasen zerplatzen

Herbert Artikel

Geld ist ein Symbol von Schuld und es kommt aus dem Nichts. Wenn nun Schulden so positiv sind, wie kann es da eine Schuldenkrise geben?

Schulden helfen der Ökonomie zu wachsen. Sie ermöglichen Arbeit.

unser-by-karl-artmann-2016-110558Der Ur-Ur-Ur-Ur-Urenkel des Gemüsebauern hat in den Bergen Südostasiens eine köstliche, rare Chili-Sorte entdeckt, die er unbedingt hier anbauen und verkaufen möchte. Er leiht sich von der Bank 200.000, errichtet Glashäuser, Ernteeinrichtungen, baut eine kleine Verarbeitungsfabrik.

Mit den neuen 200.000 zahlt er das Einkommen seiner Zulieferer und Handwerker. 200.000 Schulden erzeugen in der Gesamtökonomie 200.000 Einkommen. Schulden und Einkommen halten sich in der Waage. Die Chilifabrik erzielt Erlöse und setzt Kosten ein. Deren Differenz, die Erträge, beschreiben ihren Erfolg. Erträge ermöglichen es, Schulden zurück zu zahlen.

Die Herkunft des eingesetzten Geldes ist nicht so wichtig, wie seine Verwendung

Wenn die Lachszüchterin ihr gelbes Cabrio (s. hier) nun um einen Baum wickelt, ist das für ihre persönliche Bilanz negativ. Für die Bilanz der Autoindustrie ist es ein positives Ereignis, für die Gesamtökonomie vielleicht auch.

Können Gesamtökonomien eine erdrückende Schuldenlast erleiden?

Eine Gesamtökonomie verwendet Schulden, um Einkommen und Vermögen zu erzeugen. Einkommen ermöglichen es Schulden zurück zu zahlen. In einer realen Ökonomie sind Schulden und Brutto Inlands Produkt (BIP) im Gleichgewicht. Künftige Erträge tilgen heutige Schulden.  Aber…

Die Lachszucht ist nicht besonders erfolgreich. Die Absatzsituation verspricht keine großen Erträge für eingesetztes Geld. Die Ur-Ur-Ur-Ur-Urenkelin der Fischerin beschließt 200.000 aufzunehmen und ein Haus am Strand zu kaufen. Sie erhofft sich höhere Erträge durch den Wiederverkauf- Tatsächlich erhoffen weitere Investoren einen Boom und kaufen dort Häuser. Deshalb dreht sich die Preislogik um. Steigende Preise befeuern weitere Käufe und dadurch eine weitere Preiserhöhung. Eine Blase entsteht. Ein Preissturz folgt. Ihr Haus ist plötzlich nur mehr 120.000 wert. Eine bösen Erwachen bei der Lachszüchterin und der gesamten Region.

Wenn Schulden in bestehende Vermögenswerte umgewandelt werden, wird kein Einkommen produziert, sondern Vermögen. Schulden in Vermögenswerte zweigen Schulden (Einkommen) von der produktiven Ökonomie ab. Wir nennen Kredite für Investitionen in bestehende Vermögenswerte Spekulative Kredite.

Wenn nun 50 % der Gesamtökonomie aus Produktiven Krediten und 50% aus Spekulativen Krediten gespeist werden, besteht die Gefahr von Schuldenkrisen, Kreditfallen, Finanzkrisen, Wirtschaftskrisen…

Der Glaube, steigende Preise bestehender Vermögenswerte können Erträge ohne Arbeit erzeugen geschieht in einem Regime von Gier und Angst. Blasen blähen sich von Gier getrieben auf und platzen wenn die Angst das Zepter übernimmt. Das geschah 1637 in der Holländischen Tulpenkrise, in der Finanzpanik von 1873 und 1893 nach Eisenbahnspekulationen, der US Börsenkrise 1929, dem schwarzen Dienstag 1987, der DotCom Krise 2000, und der Subprime Krise der Hypothekarkredite 2007.